• Klimapolitik

    Kohlekraftwerke abschalten bis 2035!

  • Energiepolitik

    Ökologisch, sozial und demokratisch!

Politik Aktuell

  • Keiner will niemandem den Schnitzel wegnehmen (Foto: Screenshot/ND)

    Neu im ND-Klimablog: Kein Untergang des Bratenlandes

    Eva Bulling-Schröter erklärt im Blog "Klima und Wandel", wie Tier- und Klimaschutz einhergehen können, ohne dass jemandem das Schnitzel auf dem Teller verboten wird.

  • Diskussion in der Ruine

    Gestern hat die DUH (Deutsche Umwelthilfe) zu einer Diskussion eingeladen, in der "best gedämmten Ruine Deutschlands", in der Hörsaalruine der Charité. Hier ging es um das Thema "Klimaschutzpotential der Sektorkopplung". Was ist das eigentlich: Sektorkopplung?

  • EEG: Diffizile Änderungen stiften Verwirrung

    Gut gemeint ist nicht immer gut gemacht. Kurz vor Weihnachten hat der Bundestag ein EEG-Änderungsgesetz beschlossen. Zwei Aspekte betreffen Änderungen, für die ich mich stark gemacht hatte. Zum einen die überzogene Sanktion für Anlagenbetreiber, die versehentlich ihre Anlage nicht gemeldet hatte, zum anderen die Missbrauchsmöglichkeiten bei der Bürgerenergie.

  • Eine bessere Welt winkt vordergründig RWE-Aktionären und Firmenmanagern (Foto: Screenshot/ND)

    Eva im aktuellen ND-Klimablog: „Falsche neue Öko-Helden“

    Die Gewinn-Maximierer von RWE&Co. versprechen eine neue, saubere Welt der Windräder und des Solarstroms, einen Neuanfang. Das ist so rührend wie heuchlerisch. Denn für ihren Atommüll sollen heute - und vor allem morgen - andere blechen. Nichts da mit Nachhaltigkeit und Generationengerechtigkeit.

  • Video: Weihnachtsgrüße von Eva Bulling-Schröter

    Weihnachten ist das Fest des Friedens. Es passt nicht dazu, jetzt noch im Bundestag, die Auslandseinsätze zu verlängern. Hier muss sich etwas ändern. In diesem Sinne wünscht Eva Bulling-Schröter in ihrer Videobotschaft friedliche und erholsame Weihnachtstage.

  • Foto: Privat

    Billig-billig ist keine Lösung

    Für Kraft-Wärme-Kopplung überstürzt Ausschreibungen einzuführen, ist unsinnig und verantwortungslos. Es bedeutet eine Erschwernis für Stadtwerke oder Industrieanlagen, die auf Effizienz setzen wollen. Dies ist nicht im Sinne der Energiewende.  

  • Postkarte der Anti-Atom-Organisation ausgestrahlt: www.ausgestrahlt.de

    Kein goldener Handschlag für Atomkonzerne!

    Mit einer Einmalzahlung sind die Atomkonzerne raus aus der finanziellen Verantwortung für die Lagerung ihres Atommülls. Damit geben Groko und Grüne das Verursacherprinzip auf, das im Umweltbereich immer galt. DIE LINKE hätte die Konzerne in der Haftung belassen.

  • Eva im Phoenix-Interview zum Atom-Deal

    Doppelinterview Eva Bulling-Schröter (DIE LINKE.) und Michael Fuchs (CDU) im Interview zum Milliarden-Deal bei Atomnachsorgekosten.

  • Kohle und Merkel, eine gefestigte Liason (Foto: Privat)

    Klimaschutzbericht 2016: Bundesregierung stolpert über Klimaschutzlücke

    Dass die Bundesregierung im selben Jahr, in dem es auf internationaler Bühne das Pariser Klimaschutzabkommen ratifiziert, zu Hause eine Klimaschutzlücke einreißen lässt, ist nicht nur schlecht fürs Klima, sondern auch für die ökologische Modernisierung der Volkswirtschaft.

  • Foto: Uwe Schlick / pixelio.de

    Endlich Transparenz bei Strom-Netzdaten schaffen!

    Zu den erhobenen Zahlen im Energiebereich gehören auch die Zahlen im Stromnetzbereich, die derzeit wie eine Black Box der Netzbetreiber unter Verschluss gehalten werden. Netzentgelte sind höher als die EEG-Umlage,  Verbraucherinnen und Verbraucher müssen sie bezahlen und haben daher ein Recht auf Transparenz.

Aus Bayern

Ausschüsse und Themen

Politik mitgestalten